22/10/2017

SV Mistelgau – TSV Bindlach 0:1 (0:0)

Lukas Mader erzielt einzigen Treffer!

Auf dem Bindlacher Hartplatz kam kein gepflegtes Fußballspiel zusammen. In der ersten Hälfte waren die Gäste zwar leicht spielerisch überlegen, gefährlicher jedoch waren die Hausherren in Person ihres Torjäger`s Daniel Grüner. Doch so richtig zwingend war auf beiden Seiten keine einzige Aktion, man neutralisierte sich vor den Toren. Nach der Pause ging es unverändert weiter, erst ab der 60. Spielminute kamen die Gäste über Christopher Schmitt zu einigen Flankenläufen. Richtig gefährlich war das aber auch nicht. Die Entscheidung zeichnete sich um die 77. Spielminute ab. Zunächst hatten die Bindlacher eine Ecke. Den zweiten Ball zielte Philipp Horn in Richtung Gästetor. Torwart Harry Friedrich hatte Probleme mit dem flatternden Ball und konnte ihn nur ablenken. Dadurch kam Florian Dörfler am langen Pfosten an den Ball, doch knapp vorbei. Im  Gegenzug dagegen machten es die Gäste besser. Die Bindlacher Abwehr war noch unsortiert und Lukas Mader nahm es mit mehreren Abwehrspielern auf. Er erzielte aus 11 m flach die Gästeführung. Torwart Andi Spengler war machtlos. Die Hausherren warfen die letzten 10 Minuten alles nach vorne. Doch meist wurden die Bälle zu schnell wieder verloren. Auch die allerletzte Aktion, ein Freistoß von Florian Dörfler aus bester Distanz in zentraler Position ging nicht an der Mauer vorbei.  Obwohl das Spiel eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hat, stand am Ende wieder für die Bären eine weitere Heimniederlage auf dem Papier. Man sollte künftig nur noch auswärts antreten./JoSta

Bei den Gästen gefiel Kevin Boog und Christopher Schmitt, bei Bindlach ist erneut Florian Dörfler als Bester zu nennen.
TSV Bindlach: Spengler, Grüner, Dörfler, Brendel. Maisel, Begu, Kögler, Dünkel, Schmidt, Horn, Graef, AW: Faber, Saalfrank, Bartels, ETW: M. Herath
SV Mistelgau: Friedrich, Boog, Ort, Bursian, Schuster, Scherl, Yalcinkaya, Schechallah, Schmitt, Mader, Aydin, AW: Herzing, Beck, Stadter, ETW: Popp
Schiedsrichter Johannes Zintl leitete gut

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*