17/01/2018

USC Bayreuth gewinnt – Kreisklassist Weidenberg kämpft sich bis ins Finale!

Spielplan mit Ergebnissen!

Wenn man die Zusammensetzung der drei Vorrundengruppen nüchtern betrachtet, fällt auf, dass es in Gruppe A mit dem Kreisligisten  TSV Bindlach und in Gruppe B mit dem Bezirksligisten TSV Kirchenlaibach, klare Favoriten für den Gruppensieg gab. Anders in der Gruppe C, besetzt  mit  den drei Kreisligisten FC Creussen, SV Mistelgau und USC Bayreuth und mit dem stark eingeschätzten  SV Weidenberg, wo sich kein Favorit im Vorfeld abzeichnete.

So kam es auch in der Gruppe A. Der Gastgeber setzte sich mit drei deutlichen Siegen gegen die Konkurrenten aus der Kulmbacher Kreisklasse durch.  4:0 gegen die SG Rugendorf-Losau, 3:1 gegen den TSV Harsdorf und 2:0 gegen den FC Ludwigschorgast. Als Gruppenzweiter konnte der FC Ludwigschorgast mit einem Sieg knappen 1:0 Sieg gegen die SG Rugendorf-Losau und mit einem Remis gegen den TSV Harsdorf für das Viertelfinale qualifizieren. Das schaffte am Ende auch die SG Rugendorf-Losau als Zweitbester Dritter. Es reichte ein Sieg gegen TSV Harsdorf dazu.

In der Gruppe B war der TSV Kirchenlaibach erwartungsgemäß das Maß aller Dinge.  Zwar schafften sie  im ersten Spiel  gegen den SSV Warmensteinach nur ein 1:1, doch mit den Siegen gegen den SV Seybothenreuth (3:0) und gegen die SG Fichtelberg  ( 5:0) setzten sie sich standesgemäß und locker durch. Den zweiten Platz holte der SV Seybothenreuth  durch ein deutliches 6:0 gegen die SG Fichtelberg und ein 2:2 Remis gegen den SSV Warmensteinach. Die Warmensteinacher schafften ungeschlagen den Einzug ins Viertelfinale durch drei Remis als bester Gruppendritte.

In der Gruppe C  startete der USC Bayreuth jeweils mit 2:0 gegen den FC Creussen und den SV Mistelgau.  Das gleiche schaffte der Kreisklassist SV Weidenberg, er besiegte Mistelgau in einer hart umkämpften Partie mit 1:0 und den FC Creussen sogar mit 5:0. Im direkten Aufeinandertreffen setzte sich dann doch glücklich der USC Bayreuth mit 1:0 durch. Der FC Creussen wurde Gruppendritter mit einem 2:1 gegen den SV Mistelgau. Ohne zu enttäuschen scheiterten beide Kreisligisten jedoch in der Vorrunde.

Im ersten Viertelfinale trafen die Gastgeber wieder auf die SG Rugendorf. Mit einem deutlichen 6:1 ließen die Bären keinerlei  Zweifel aufkommen. Es trafen Leicht, Stahl, Begu, Kögler, Meisner und Faber.

Umso spannender verlief das zweite Viertelfinale zwischen dem TSV Kirchenlaibach und dem SV Weidenberg. Die Entscheidung musste schließlich im 6m-Schießen fallen. Die Kirchenlaibacher führten zwar schnell mit 2:0 (Sebald und Stangl) und hatten noch weitere gute Gelegenheiten. Da sie aber den Sack nicht zu machten, kamen die Gäste in einem hoch emotionsgeladenen Derby kurz vor Schluss zum Ausgleich (Praschil und Odenbach). Während die beiden Weidenberger Schützen sicher  verwandelten, hielt ihr Torwart Scholl einen 6m-Schuss der Kirchenlaibacher. Ergebnis: 2:2 (5:3 n.6m)

Auch der USC Bayreuth musste im dritten Viertelfinale ins 6m-Schiessen gegen den FC Ludwigschorgast. Obwohl sie deutlich überlegen spielten und schnell  durch Stengel  führten, nutzten sie ihre weiteren Chancen nicht und bekamen aufgrund von 4 Teamfouls, per  10m-Strafstoss  durch Sader den Ausgleich. Die USC-6m-Schützen (Wetzstein, Makowski, Lang) trafen sicher. Beim Gegner trafen Sader und Weber, während Menzel  scheiterte. Ergebnis 1:1 (4:3 n.6m)

Im vierten Viertelfinale zwischen dem SV Seybothenreuth und dem SSV Warmensteinach waren die Fichtelgebirgler chancenlos. Die Treffer erzielten Ströbel und 2x Ritschar zum sicheren 3:0 Sieg für den SV Seybothenreuth.

Das erste Halbfinale zwischen dem Gastgeber TSV Bindlach und dem SV  Weidenberg war kein Spiel für schwache Nerven.  Während zunächst die Weidenberger etwas mehr vom Spiel hatten, dominierten die Bären mit einem deutlichen Chancenplus die Schlussphase. Doch blieben selbst beste Gelegenheiten in der Hektik ungenutzt. Es musste wieder ein 6m-Schießen die Entscheidung bringen.  Da die beiden ersten Schützen der Bindlacher Begu und Dörfler bereits scheiterten und auf der Gegenseite Schindler und Glumac  trafen, war das Spiel schnell entschieden. Ergebnis 0:0 (2:0 n.6m)

Das zweite Halbfinale zwischen dem USC Bayreuth und dem SV Seybothenreuth verlief dagegen weitaus unspektakulärer. Die Studenten konnten das Spiel überlegen gestalten und kamen durch die Treffer von Neumair und Stengel  ungefährdet ins Finale. Ergebnis 2:0

Im Finale starteten zunächst die Weidenberger besser und gingen durch Schindler in Führung. Der USC ließ sich dadurch aber nicht beeindrucken und erzielte durch Behr postwendend den Ausgleich. Mit zunehmender Spieldauer  bekamen die Bayreuther das Spiel besser in den Griff und konterten die Weidenberger aus. Durch Tore von Lang und 2x Bousass fiel das Ergebnis am Ende deutlich aus.

Die beiden Finalisten sind für das Kreisfinale am 14.01.2018 in Burgebrach qualifiziert.

Die besten Torschützen mit jeweils 4 Treffern waren Leicht (Bindlach), Zimmermann (Seybothenreuth) und Stengel (USC). Die Schiedsrichtergespanne Engelhardt, Bossow , Höhn und Schramm, Pröhl, Odenbach lieferten eine souveräne Leistung ab.(JoSta)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*